1961
Durch die Initiative des damaligen Sportbeauftragten - Kreisrat Hans Miera und Sportfreund Josef Stadlöder entschloß man sich zu einer Gründungsversammlung. Am Samstag, den 2. Dezember trafen sich im Gasthaus „Zur Linde“ 32 interessierte Bürger, unter ihnen Bürgermeister Hofbauer und Kooperator Lettmeier, um einen Sportverein zu gründen. Als Spielleiter kamen vom BFV Hanns Sterr und vom BLSV Hans Schweiberger. Die Versammlung entschloß sich, den DJK - Sportverein Adlkofen zu gründen. Erster Gründungsvorstand wurde Horst Schwede, zweiter Vorsitzender Georg Klugbauer, Schriftführer Günther Schimana und Trainer Hans Miera. Zum Kassier wurde Karl Pollner gewählt.
1962
stand ganz im Zeichen des Vereinsaufbaus und der Mitgliederwerbung. Auch das offiziell erste Fußballspiel bestritt die Gründungsmannschaft unter Trainer Hans Miera zu Ostern bei der Spielvereinigung Niederaichbach. Schon in der ersten Monatsversammlung kamen Informationen aus erster Hand von Kaplan Guggenberger und Studienrat Heusch vom DJK - Diözesanverband. Am 2. Juni 1962 erhielt der neue Sportplatz den kirchlichen Segen durch Kooperator Lettmeier. In der Spielsaison 1962/63 wurden erstmals zwei Mannschaften für die C-Klasse Vils angemeldet. Bürgermeister Hofbauer wurde als erstes Vereinsmitglied vom Sportkomitee des Landkreises mit der Plakette für besondere Verdienste um den Sport ausgezeichnet.  
 
  1963
begann mit Vorstandswahlen, Horst Schwede 1. Vorsitzender, Matthias Wiesmeier bekam das Vertrauen als Vize. Die Aktivitäten wurde im Verbandssport abgewickelt, zwei Flutlichtmasten angeschafft und ein eigenes Pokalturnier veranstaltet. Als Umkleidekabine hatten die Mannschaften einen 15 qm großen Raum in einer Holzbaracke an der Hauptstraße. Große Verdienste um den Aufbau der Schüler- und Jugendmannschaften erwarb sich bereits in den Anfangsjahren Karl Pollner. Die erste Weihnachtsfeier fand statt.   
1964
In der Jahreshauptversammlung wurde Matthias Wiesmeier zum 1. und Horst Schwede zum 2. Vorstand, Sepp Schusser als Schriftführer gewählt. In diesem Sommer fand ein Freundschaftsspiel zwischen Adlkofen und Günzkofen statt. Annähernd 200 Zuschauer sahen zu. Im Juni hatte der DJK- SV erstmals Besuch aus Baltmannsweiler zu einem Freundschaftstreffen.  
  1965
waren die beiden Herrenmannschaften in den Punktespielen der C-Klasse Vils eingesetzt, haben aber auch an Pokalspielen mit wechselnden Erfolgen teilgenommen. Die erste Mannschaft unter Trainer Hans Miera, beendet die Saison mit einem beachtlichen 2. Tabellenplatz Das erste vereinseigene Pokalturnier im Kreise der Mannschaften vom TSV Vilslern, DJK Altdorf und dem TSV Bayerbach gewannen die Kicker um Spielführer Sepp Stadlöder.  
1966
Neuer 1. Vorsitzender wurde Bäckermeister Horst Reinelt aus Wendelskirchen, Stellvertreter Matthias Wiesmeier und Marianne Gruber Schriftführerin. Als neuer Jugendtrainer der bisher erfolgreichen A-Jugend wurde neben Paul Reff und Jugendleiter Karl Pollner nun auch der aktive Sportfreund Josef Stadlöder berufen. Karl Pollner beendete im August 1966 seine erfolgreiche Tätigkeit als Jugendleiter. Im Juni unternahm der DJK-SV einen Vereinsausflug nach Baltmannsweiler.  
 
  1967
Einstimmig entschied sich die Versammlung am 12. Januar für Matthias Wiesmeier als 1. Vorstand und Manfred Wanner als seinen Stellvertreter. Hans Miera entwarft das bis zum heutigen Tage gültige Vereinsabzeichen. Hans Miera trat als Trainer nach 5 ½ jährigem Einsatz aus beruflichen Gründen zurück. Manfred Wanner übernahm das Training der Herrenmannschaften. Im Sommer waren die Fußballfreunde vom FC Lankwitz - Berlin in Adlkofen zu Besuch. Im Herbst 1967 konnte als erste Investition ein Geräte- und Kassenhäuschen angeschafft werden.
1968
blieben die Vorstände Wiesmeier und Wanner am Ruder. Der Versuch, eine Gymnastikgruppe mit Frau Bayer zu gründen, blieb ohne Erfolg. Am 21. Mai 1968 startet der DJK-SV zu einem Besuch nach Berlin Lankwitz.  
 
  1969
Zusammen mit dem neuen Zweiten - Kurt Grauenhorst – musste Matthias Wiesmeier den Verein kommissarisch leiten. Auch Trainer Gerhard Hochfeld gab auf. Die Mannschaften wurden bis auf weiteres von Georg Loibl aus Wolfsbach, betreut. Um den Bestand der wegen Spielermangel gefährdeten Schüler- und Jugendmannschaften bemühten sich Bürgermeister Hofbauer und Jugendbetreuer Sepp Stadlöder.
1970
In der Jahreshauptversammlung entschied sich der Verein mit großer Mehrheit für Manfred Wanner als ersten und Kurt Grauenhorst als zweiten Vorstand. Alfred Schierl wurde Schriftführer und Franz Müller blieb Kassenverwalter. Mit dem SC Withwell aus England gastierte erstmals eine ausländische Fußballmannschaft in Adlkofen.
 
1971
Die Vorstandschaft änderte sich nicht und die Feier zum 10jährigen Bestehen des Vereins stand an. Manfred Wanner und Festleiter Hans Miera hatten ein viertägiges Sport- und Unterhaltungsprogramm unter der Schirmherrschaft von Landrat Toni Beck vorbereitet. Im Rahmen der Gründungsfeier wurden verschiedene Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft und besondere Verdienste geehrt. Die erste Mannschaft wurde nun von Paul Reff trainiert. Die Jugendbetreuung erfolgte durch Hermann Trautmannsberger. Der Mitgliederstand betrug zu diesem Zeitpunkt 134.  
1972
Die Generalversammlung vom 24.März 1972 wählte einen neuen Mann an die Spitze - Alfred Schierl - gerade mal 25 Jahre alt, der jüngste Vorstand in der kurzen, aber bewegten Vereinsgeschichte. Mit Matthias Wiesmeier hatte er einen erfahrenen 2.Vorsitzenden zur Seite. Ernst Straßer übernahm das Training für die beiden Herrenmannschaften. Alfred Schierl orientierte sich in den Verwaltungs- und Sportbereichen des Vereins, organisierte einen Vereinsausflug nach Kufstein und beschloß das Vereinsjahr 1972 mit einer Christbaumversteigerung und Weihnachtsfeier.
 
  1973
Schierl und Wiesmeier blieben weiter an der Spitze des DJK-SV. Alfred Schierl schlug erstmals den Bau eines Sportheimes vor und Hans Miera fertigte hierzu den Bauplan. Die AH-Mannschaft formierte sich neu mit Trainer Hans Miera, Spielführer Georg Geltinger und Betreuer Franz Zidek.
1974
Die Vorstandschaft war erstmals für zwei Jahre gewählt und blieb mit Schierl und Wiesmeier im Amt. Es wurde ein Vereinsausflug nach Leiffers in Südtirol unternommen. Auf Betreiben der Vorstandschaft konnte 1974 eine Gymnastikgruppe mit 35 Frauen gegründet werden. Hanni Wiesmeier, Übungsleiterin mit A-Schein verstand es hervorragend, die Gruppe aufzubauen. Erster Spatenstich für das Sportheim durch Vorstand Schierl am 24.Juli 1974.
 
1975
Die Neuwahlen im Januar 1975 verliefen in vollster Harmonie. Schierl und Wiesmeier standen dem Verein in der Vorstandschaft weiter zur Verfügung. Neue Kassenverwalterin wurde Hanni Wiesmeier und Schriftführer Reinhard Schierl. Am 1. März wurde der DJK-Kreisverband gegründet. Erste Christbaumversteigerung im noch nicht ganz fertigen Sportheim am 13. Dezember. Die Damengymnastik war zu diesem Zeitpunkt mittlerweile auf 80 begeisterte Turnerinnen angewachsen. Unter der Leitung von Sepp Sedlmayr wurde eine Herrengymnastikgruppe gegründet.
1976
Vorstand Schierl machte weiter und die Jahresversammlung fand erstmals im eigenem Sportheim statt. Für die Beförderung der Schülermannschaft wurde ein VW-Kombi angeschafft. Sepp Boiger übernahm das Training der 1.und 2. Mannschaft, Willi Seidel die Gymnastikgruppe von Sepp Sedlmayr. Am 21. August 1976 wurde das neue Sportheim eingeweiht und offiziell seiner Bestimmung übergeben. Alois Straßer gründete und betreute eine Tischtennisgruppe. Die Mitgliederzahl stieg auf 344 an.
 
 
1977
Alfred Schierl wurde zum 6. Mal in Folge 1. Vorsitzender des Vereins. Als 2. Vorsitzender kam Georg Geltinger neu hinzu. Die Schriftführung wurde Linda Härtel übertragen. Es gab bereits 11 Übungsleitern im Einsatz. Brigitte Saller betreute die Kindergruppen in Spiel und Gymnastik und Rita Merkel leitete eine gut besuchte Damen- und Skigymnastik. Heinz Ulmer gründete eine Schachabteilung, die er auch selbst betreute.
1978
Im 17. Vereinsjahr gab Vorstand Schierl bekannt, dass inzwischen in acht Abteilungen Sport, Spiel und Gymnastik betrieben wird. Im Vorstand änderte sich nichts. Zur Eröffnung der inzwischen fertiggestellten Sportanlagen wurden ortsnahe Sportvereine, die Bevölkerung aus nah und fern, sowie zahlreiche Ehrengäste eingeladen. Alfred Schierl wurde mit der silbernen Ehrennadel des DJK – Diözesanverbandes geehrt.
 
  1979
Die Vorstände Schierl und Geltinger wurden mit Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt. Erstmals und neu wurde in die Vorstandsetage Helga Nicolai als Kassier gewählt. Rudi Binzer übernahm die Schriftführung.
1980
Das Jahr 1980 begann ohne Neuwahlen. Vorstand Schierl konnte vermelden, dass erstmals eine Tennis-Herrenmannschaft in der Kreisklasse II um Sieg und Punkte spielt. Die 1. Mannschaft unter Trainer Hans Pongratz wurde Meister und steigt in die B-Klasse auf. Auch die A-Jugend wurde Meister. Ernst Straßer übernimmt die Betreuung der beiden Herrenmannschaften. Im Juni war eine Prominentenmannschaft vom TSV 1860 München zu Gast. Am 11. Oktober konnte eine ungarische Prominentenmannschaft für ein Freundschaftsspiel nach Adlkofen eingeladen werden.
 
  1981
In der Generalversammlung wurde zum zehnten Male Alfred Schierl an die Spitze gewählt. Rudi Zidek wurde Vizevorstand. Hanni Wiesmeier, erfolgreiche Abteilungsleiterin in der Damengymnastik beendete ihre Tätigkeit. Die Tennisabteilung bekam mit Heinz Kasten einen neuen Abteilungsleiter. Ab dem Herbst wurde Rudi Hauner neuer Trainer der 1. und 2. Mannschaft. Ein sechstägiger Vereinsausflug zum Gegenbesuch nach Ungarn fand statt.
1982
Zur Jahreshauptversammlung kamen 76 Mitglieder, die Vorstandschaft blieb unverändert. Hans Miera wurde für 20 Vereinsjahre geehrt. Toni Brunner übernahm und betreute die Herrenmannschaften. Die Damengymnastik wurde von Brigitte Straßer übernommen.  
 
  1983
Jahreshauptversammlung, Alfred Schierl blieb am Ruder, Wolfgang Härtel wurde sein Stellvertreter und Herta Betz Schriftführerin. Sepp Hofner wurde neuer Tennis - Abteilungsleiter. Alexandra Simon übernahm die Kindergymnastik.  
1984
Jahreshauptversammlung ohne Wahlen. Vorstand Schierl erstattete den Jahresbericht und bezifferte die Mitgliederzahl am Beginn des Jahres mit 780. Der DJK -SV war somit größter Verein im Gemeindebereich. Willi Seidel übernahm und betreute die neu hinzu gekommene Abteilung Volleyball. Die C - Jugend (Christine und Wolfgang Härtel) wurde Meister und stieg in die Kreisliga auf. 48 Vereinsmitglieder nahmen an einem Erholungsaufenthalt in der Jugendherberge Riedelsbach teil.  
 
  1985
Vorstandswahlen. Es blieb unverändert. Alfred Schierl stieg in sein 14. Vorstandsjahr ein. Die Jugend des Vereins nahm zum 2. Male mit 50 Teilnehmern an einem Erholungsaufenthalt in der Jugendherberge Riedelsbach / Bayrischer Wald teil. Die 1. Mannschaft übernahm Andy Bayer als neuer Trainer. Eine neue Abteilung „Gymnastik und Spiel mit Mutter und Kind“ wurde in das Sportprogramm aufgenommen. Rita Merkel war die Betreuerin. Erste Weihnachtsfeier in der Schulturnhalle mit 80 Mitwirkenden der Kindergymnastikgruppen.  
1986
Vorsitzende blieben Alfred Schierl und Wolfgang Härtel. Das 25jährige Gründungsfest konnte der DJK-SV bei einer Mitgliederzahl von 862 feiern. Ein achttägiges Festprogramm war geboten. Der BLSV-Kreisvorsitzende übergab die Verdienstnadel an Alfred Schierl und Hans Miera. Die 1. Mannschaft schaffte wieder den Aufstieg in die B-Klasse und die beiden Jugendmannschaften wurden Meister der Saison 1985/86 in ihren Klassen.  
 
  1987
Vorstand Schierl wurde wieder gewählt und als neuer 2. Vorsitzender zog Helmut Sprenger in die Vorstandsetage ein. Toni Brunner übernahm das Amt des Schriftführers. Die Schachabteilung mit Heinz Ulmer und die Skigymnastik von Rita Merkel konnten ihr 10jähriges Bestehen feiern.    
1988
Am 9. Februar 1988 erfolgte die Abspaltung der DJK Abteilungen Schach und Tischtennis mit Abteilungsleiter Heinz Ulmer. Jahreshauptversammlung unter Leitung von Vorstand Alfred Schierl. Anfang Oktober 1988 wurde mit dem Anbau des Sportheimes begonnen. Alfred Schierl hatte Fitneß, Sauna, Büro und ein großes Nebenzimmer eingeplant.  
 
  1989
Jahreshauptversammlung verlieft ruhig. Alfred Schierl wurde wieder gewählt, Vize wurde Willi Härtel, neuer Schriftführer Henry Wassereck. Im März wurde die Fitneßabteilung gegründet. Im Sportheim Anbau entstand ein Geräteraum und eine Sauna mit Duschraum. Die A-Jugend spielte sich über die Kreisklasse und Kreisliga hinauf in die Bezirksliga, Trainer Paul Reff hörte nach 15jähriger Trainertätigkeit auf. Horst Zidek übernahm die Mannschaft, die D - Jugend holte sich die Meisterschaft.  
1990
Hauptversammlung ohne Neuwahlen. Vorstand Schierl berichtete über die Aktivitäten. Die beiden Herrenmannschaften spielten wieder in der B-Klasse. Der Sportheim Anbau schritt zügig voran. Im Juni 1990 kamen 60 Gäste aus Italien mit einer Fußballmannschaft aus Badia Calavena, der Partnergemeinde von Adlkofen.  
 
  1991
Alfred Schierl und Willi Härtel wurden wieder einstimmig in der Jahreshauptversammlung gewählt. Die Kindergymnastik wurde von Christa Brandstetter übernommen. Neuer Trainer der Herrenmannschaften wurde ab 1991 Jochen Lehmann. Der Sportheim Anbau mit Fitneß, Sauna, Büro, Duschen und einer Einliegerwohnung wurde weitgehend fertig gestellt.  
1992
Jahreshauptversammlung ohne Wahlen. Am 27. Mai 1992 fand eine außerordentliche Versammlung zur Neuwahl des 1. Vorsitzenden statt, da Alfred Schierl zurück getreten war. Neuer 1. Vorstand wurde Josef Boiger.  
 
  1993
Jahreshauptversammlung, Vorstand Boiger und Härtel blieben. Schriftführerin wurde Holzner Andrea. Die Fitneßabteilung unter Sepp Pointner entwickelte sich stetig aufwärts. Brigitte Straßer beendete nach 12 Jahren ihre Tätigkeit als Übungs- und Abteilungsleiterin. Die Heizungsanlage wurde vollkommen erneuert und zusätzlich auf Solarenergie erweitert.
1994
Im Juli, erklärte Sepp Boiger seinen Rücktritt als Vorstand und Willi Härtel übernahm die kommissarische Leitung. Der RAFC Budapest kam im Juli nach Adlkofen. Eine Ballettabteilung unter Leitung von Gitti Greifhart wurde gegründet. Ab März 1994 wurde Ernst Hemmann als neuer Trainer für die 1. Mannschaft unter Vertrag genommen. In der Weihnachtsfeier trat erstmals die neue Ballettgruppe unter viel Beifall für ihre tänzerischen Einlagen auf. 
 
  1995
Vorstandswahlen, Rudi Binzer erhielt das Vertrauen der Versammlung, Vize blieb weiterhin Willi Härtel. Ulrike Schumacher wurde zur Schriftführerin gewählt. Tennis-Abteilungsleiter Sepp Hofner gab aus beruflichen Gründen die Leitung auf. Hans Miera wurde erstes Ehrenmitglied des DJK-SV. Siegfried Sinock übernahm das Fitneßstudio, das inzwischen mit neuen Geräten ausgestattet wurde.
1996
Versammlung ohne Wahlen. Vorstand Binzer und Härtel blieben. Die Tennisabteilung wurde von Gerald Remus übernommen. Eine Basketballabteilung wurde gegründet. Toni Brunner betreute nun die AH – Mannschaft. Der Verein hatte 837 Mitglieder. Am 14 Juli 1996 gab es ein Fußballfest mit acht Jugendmannschaften im Alter bis zu zehn Jahren., darunter die DIAKOK aus Budapest sowie die NUOVA aus Badia Calavena.
 
  1997
Jahreshauptversammlung. Vorstand Binzer wurde wiedergewählt, Willi Härtel hörte nach 8jähriger Vizezeit auf, neuer Zweiter wurde Valentin Petermaier. Neuer Abteilungsleiter für Fußball war Franz Brandstetter und Trainer Jürgen Betz machte weiter. Im Sommerfest wurde als Gastmannschaft der RAFC aus Budapest empfangen. Die Tennisabteilung hat eine Tennishütte errichtet.
1998
Hauptversammlung im März unter Vorstand Binzer. Josef Schiller übernahm die Abteilung Tennis. Die Ballettabteilung bestand mittlerweile fünf Jahre und musste wegen Platzmangel in das Untergeschoss des Kindergartens umziehen. Rudi Dorrer wurde neuer Jugendabteilungsleiter im Fußball. Das 20jährige Bestehen der Sportanlagen wurde gefeiert. Gründung einer Seniorengruppe der „DJK-Ehemaligen aus der Anfangszeit“ unter der Leitung von Hans Miera. Rita Merkel wurde für 20jährige erfolgreiche Leitung in der Damengymnastik, Aerobic und Schigymnastik geehrt.
 
  1999
Jahreshauptversammlung mit Vorstandswechsel. Rudi Binzer verließ die Vorstandsetage. Valentin Petermaier wurde zum 1 Vorsitzenden gewählt. Willi Härtel wurde Vizevorstand. die Schriftführung übernahm Josef Wiesmeier. Schatzmeisterin Helga Nicolai wurde für 20 jährige Tätigkeit durch Stefan Klarl vom DJK-Diözesanverband eine Urkunde und silbernem Ehrenzeichen überreicht. Mit Trainer Jürgen Betz hat die 1. Mannschaft den Aufstieg in die Kreisklasse geschafft. Im Juni führte ein Vereinsausflug zum RAFC Budapest. Sabine Pfarrbacher, Gerda Altinger und Regina Wackerbauer übernahmen die Leitung der Tennisabteilung.
2000
Jahreshauptversammlung ohne Neuwahlen. Die B - Jugend mit Trainer Rudi Dorrer ist Meister geworden. Abteilungsleiter für Basketball Norman Herwig konnte nicht mehr weiter machen. Auch Spielertrainer Jürgen Betz beendete seine Tätigkeit. Neuer Trainer wurde Georg Zankl. Der BLSV Kreisvorsitzende übergab an Georg Sedlmayr und Anton Brunner die Ehrennadel in Bronze sowie an Willi Seidel die Ehrennadel in Silber. Matthias Wiesmeier wurde zum zweiten Ehrenmitglied des Vereins ernannt Willi Härtel wurde für seinen 10jährigen Einsatz als 2. Vorstand die BLSV - Verdienstnadel in Bronze überreicht.
 
  2001
Jahreshauptversammlung. 1. Vorstand Valentin Petermaier, 2. Vorstand Anton Straßer, Schriftführer Peter König, Schatzmeisterin blieb Helga Nicolai. Laufende Fusionsverhandlungen mit dem SC Adlkofen und Gründung des Festausschusses für das 40jährige Gründungsfest. Zum Sommerfest kamen auf Einladung der Gemeinde annähernd 100 Bürger aus der Partnerstadt Badia Calavena. Die 1. und 2. Mannschaft sind aus der Kreisklasse abgestiegen. Der DJK-SV hat im 40. Vereinsjahr 858 Mitglieder. Die Ski - u. Inlineabteilung des DJK-SV richtet zum ersten Mal einen eigenen Inline – Slalom - Cup in Adlkofen aus.
2002
Vorbereitung für das Sommerfest mit 40 – Jahr – Feier und Erstellung einer Chronik. Im Mai Ausrichtung des 2.Inline – Slalom - Cups mit 102 Teilnehmern aus 16 Vereinen (Niederbayern und Oberpfalz), eine nunmehr bleibende Einrichtung mit großer Publikumswirkung. Vom 12. –14. Juli großes Sommerfest in Verbindung mit der Feier des 40jährigen Bestehens des DJK – SV.
 
  2003
Das Franz – Xaver – Hofbauer – Eisstockturnier wurde von den Vertretern des DJK – SV souverän gewonnen. Neuwahlen: 1. u. 2. Vorsitzender wurden im Amt bestätigt, Helga Nicolai und Peter König hörten auf. Als Schatzmeisterin wurde Monika Böse, als Schriftführer Albert Hausmann gewählt. Die Tages – und Wochenendfahrten von Ski – und Inline wurden sehr gut angenommen, sogar bei Skirennen konnten mittlerweile einige Mitglieder Medaillenplätze erreichen. Der 3.lnline – Slalom – Cup wurde veranstalt. Innerhalb der Gymnastikabteilung wurden zwei neue Gruppen gegründet: „Discotanz und Bewegung“ für Jugendliche unter Frau Maderstorfer und „Walking“ unter Albert Hausmann.
2004
Die erste Homepage des Vereins wird von Markus Werner installiert. Die Abteilung American Football und die Gruppe Rope-Skipper werden gegründet.
 
  2005
Der Förderverein wird aus der Taufe gehoben
2006
American Football löst sich wieder auf
 
  2007
Die Aktion 2010 wird von Valentin Petermaier ins Leben gerufen, um dem Mitgliederschwund in einigen Abteilungen entgegen zu wirken. Das Pflaster der Terasse wurde erneuert und ein Anbau an die Tennishütte errichtet. Gründung der ersten Mädchen – Fussballmannschaft.
2008
A-Senioren werden Niederbayerischer Hallenmeister.
 
  2009
Gründung eines Bau – Ausschusses zur Evaluierung eines Konzeptes für einen Trainingsplatz Neubau. Erste Auflage einer PR-Broschüre mit Darstellung des mittlerweile sehr umfangreichen Sportangebotes. Durchführung eines Selbstverteidigungskurses. Das Dach an der Grillhütte wurde in Stand gesetzt.
2010
Durchführung eines Gymnastik – Frühlingsfestes in der Turnhalle, Anschaffung eines neuen Rasenmähers und Gründung des Festausschusses für das im Folgejahr anstehende Vereinsjubiläum
 
  2011
50 – Jahre Gründungsfeierlichkeiten mit Gymnastik – Frühlingsfest und großem Sommerfest. Anschaffung einer DJK-Flagge. Zusätzlich gastiert im Herbst die Sportlerwallfahrt des DJK in Adlkofen. Neuer 1. Vorsitzender wird Albert Hausmann.